links Blick zum Kraftwerk Lippendorf - rechts Blick zum Markkleeberger See
Der Kanupark Markkleeberg
Geplant wurde die Wildwasseranlage als Teil der Leipziger Bewerbung zu den Olympischen Spielen 2012, die jedoch schließlich an London vergeben wurden. Die Stadt Markkleeberg beschloss den Bau der vom Düsseldorfer Architekturbüro RKW Rhode Kellermann Wawrowsky entworfenen Anlage im Jahr 2001. Im Jahre 2004 wurde der Beschluss gefasst, trotz Olympia-Absage weiterzubauen.
Blick auf das Kraftwerk Lippendorf und auf den Markkleeberger See
Der erste Spatenstich für die im Zuge der Rekultivierung der ehemaligen Braunkohlelandschaft im Südraum Leipzigs entstandene Anlage erfolgte im April 2005, der Probebetrieb wurde ab September 2006 aufgenommen. Die Schlüsselübergabe an die Stadt Markkleeberg fand am 11. November 2006 statt, die Eröffnung erfolgte am 15. April 2007. Die Bundesregierung förderte mit rund 4,9 Millionen Euro den Bau. Betrieben wird der Kanupark durch die Stadt Markkleeberg.
Der Kanupark Markkleeberg besitzt zwei unabhängige Wildwasserstrecken mit U-förmigen Streckenführungen und einem gemeinsamen Zielbecken. Im Südteil befindet sich die 270 Meter lange und 8,40 Meter breite Wettkampfstrecke. Im Nordteil verläuft die 130 Meter lange und 5,70 Meter breite Trainingsstrecke. Die Höhenunterschiede zwischen Start- und Zielbecken betragen bei der Wettkampfstrecke 5,20 Meter (2,1 % Steigung) und bei der Trainingsstrecke 1,80 Meter (1,4 % Steigung). Jede der zwei Strecken besitzt ein eigenes Bootsförderband zwischen Ziel- und Startbecken.
Kanupark Markkleeberg
Sie ist eine der zwei modernsten künstlichen Anlagen in Europa, die den neuen Richtlinien für den Kanuslalomsport des Internationalen Kanuverbands entsprechen. Die Anlage ist technisch vergleichbar mit den Olympiastrecken Penrith Whitewater Stadium in Sydney, Helliniko Olympic Complex in Athen und Ruder- und Kanupark Shunyi in Peking. Im Gegensatz zur ersten deutschen Wildwasseranlage, dem für die Kanuslalom-Wettbewerbe bei den Olympischen Spielen 1972 erbauten Augsburger Eiskanal, wird das Wasser im Markkleeberger Kanupark über Pumpen in die Wasserkanäle befördert.
Kanupark Markkleeberg

Die Anlage des Kanuparks Markkleeberg befindet sich als Teil des Leipziger Neuseenlands an der Südostküste des Markkleeberger Sees, einem gefluteten ehemaligen Braunkohletagebau im Süden der an Leipzig angrenzenden Stadt Markkleeberg.       http://de.wikipedia.org/wiki/Kanupark_Markkleeberg

...hier sind noch ein paar Bilder  vom Kanupark

Kanupark Markkleeberg - bei Leipzig

1 2





















 

1 2

Die Galerie beinhaltet insgesamt 39 Bilder.

 

 

Völkerschlacht Landschaftsbilder Leipziger Zoo Kanupark Grünau
Mendebrunnen Orchideen Gondwanaland Gästebuch von npages Berlin bei Nacht
Leipziger Strassenbahnen-Oldis Leipziger Strassenbahnen Insekten Belantis Berlin
         
nach oben        
Statistiken